Gedichte


 

Gedicht  an die Heimat...

 

Es war einst vor vielen Jahren
ein Dörflein ganz friedlich und klein
Als wir in der Heimat noch waren
voll Wonne und Sonnenschein.

 

Die Arbeit in Gärten, auf Feldern
sie fiel uns nicht immer leicht
wir gingen spazieren in Wäldern
und doch haben viel wir erreicht.

 

Wir richteten Häuser und Höfe
bauten für die Zukunft was auf.
wir hielten auch Kühe und Schafe
und nahmen dafür viel in Kauf.

 

So lebten wir langen zufrieden,
zusammen und ohne viel Geld.
wir kannten kaum streit es war Frieden
gemeinsam ging man durch die Welt.

 

Auf einmal war alles ganz anders,
der Krieg kam, wir mussten fort.
Wir taten uns schwer ganz besonders
an einem uns so fremden Ort.

 

Uns're Heimat jedoch lag in Trümmern
der Krieg hatte sie ganz zerstört
wir können uns heut noch erinnern
was alles hat uns mal gehört.

 

Nun kehren zurück wir und staunen
wie sich alles verändert hat
Auch unsere Kinder bestaunen,
und werden den Fragen/Geschichten nicht satt.

 

Nun gehn wir durch leere Straßen
und kennen die Menschen kaum mehr
in all den vertrauten Gassen
wird uns um die herzen ganz schwer.

 

Und müssen wir dich auch verlassen,
liebste Heimat, wir lieben dich sehr
wir werden dich niemals vergessen
der Abschied von dir fällt uns schwer.

 

(Gedicht von Tine Moser aus Fürth)